Category Archives: Zukunft der Arbeit

Atemmasken selbst nähen und Face Shields 3-D-drucken und spenden

Selbst genähte Atemmasken sind natürlich nicht zertifiziert und schützen auch eher Mitmenschen, als sich selbst.

Ich finde sie gut, weil dann die käuflich zu erwerbenden für die Leute bleiben, die sie wirklich dringender brauchen.

Und wenn viele Leute eine tragen, wird anscheinend insgesamt die Ansteckungsgefahr geringer, weil viele andere schützen. Und man wird gehindert, sich an Mund und Nase zu fassen.

Man kann sich selbst eine nähen und wenn man dann schon „geübt“ ist, auch welche spenden.

Denn besser als gar kein Schutz sind sie allemal.

Eine Anleitung gibt’s zum Beispiel aus Essen, wo für die Feuerwehr Masken genäht wurden:

https://media.essen.de/media/wwwessende/aemter/0115_1/pressereferat/Mund-Nasen-Schutz__Naehanleitung_2020_Feuerwehr_Essen.pdf

Eine weitere einfache, eine Variante wird sogar getackert statt genäht, gibt’s beim NDR:

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/anleitungmundschutz100.pdf

In Giessen werden die Masken auch eingesammelt, abgekocht und an „Menschen, die für uns alle arbeiten, aber nicht im Gesundheitsbereich arbeiten wie bspw. im Supermarkt, in Restaurants, bei den Tafeln, Freiwilligeneinrichtungen etc.“ verteilt durch den Makerspace:

https://makerspace-giessen.de/atemmasken-fuer-giessen/

In Heuchelheim kann man Masken abgeben oder Stoff spenden:

E-Mail an
mundschutz-heuchelheim@web.de

Wer einen 3 D Drucker hat, kann durch das Drücken von Faceshields, also quasi durchsichtigen Plastikverkleidungen fürs Gesicht (haben Sie vielleicht schon mal bei Bildern aus Laboren gesehen), helfen.

Man druckt die Plastikteile, den Rest erledigt der Makerspace:

https://makerspace-giessen.de/faceshields/

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under 3D-Drucker, Gesundheitsmanagement

Go-Digital: Förderung von Homeoffice | IHK Hessen innovativ

Go-Digital ist ein Förderprogramm, mit dem die Einrichtung von Homeoffice-Plätzen finanziell unterstützt werden kann. Ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn ist jetzt ohne Zuwendungsbescheid möglich.

Aufgrund der Corona Krise wurde das Programm erweitert.

Föderbar ist das Einrichten von Heimarbeits-Plätzen, zählt vor allem der Aufbau sowie das Einrichten der zugehörigen Hardware. Software, die dabei zum Einsatz kommt und über die gängigen Standards hinausgeht, ist ebenfalls förderfähig

Quelle: https://www.ihk-hessen-innovativ.de/go-digital-foerderung-von-homeoffice/

Ansprechpartner:

Felicitas von Bredow
Tel.: 030-20308-2214
E-Mail: vonbredow.felicitas@dihk.de

Johannes Melzer
Tel.: 030 203 208 2107
E-Mail: melzer.johannes@dihk.de

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under Arbeitgeberinnen, Zukunft der Arbeit

Kita, Kaufmann, Coworking, Sinnzentrierung, Nachhaltigkeit, Existenzgründung für Frauen… New Work Session Montabaur

Coworking Spaces im ländlichen Raum, Arbeiten, Zusammenleben, Kinderbetreuung – eine Chance für den ländlichen Raum? Vielleicht eine Idee für unser Bündnis im Vogelsberg.


Und… Du bist da am Erfolgreichsten, wo Du Deine Leidenschaft lebst, Deinen Traumjob lebst.
Ein spannender Tag mit vielen interessanten Infos und Begegnungen.

#newworksessions

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under Arbeit, Arbeitgeberinnen, Berufe, Digitalisierung, Einflussfaktoren, Frauen, new work, Rahmenbedingungen, Veranstaltungen, Zukunft der Arbeit

Wirtschaftsforum Wetterau – Digitalisierung und Fachkräfte

Disruptive Learning – Jugendliche entwickeln eine Umwelt-App, Familienfreundlichkeit in Unternehmen – ein Gewinn für alle, Duales Studium, Fachkräfteentwicklung in Zahlen, Fördermöglichkeiten und Lernen im Kompetenz-Zentrum….. so viele spannende Impulse.

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under Chancengleichheit, Digitalisierung in Gießen, Fachkräfte, Familien im Blick, Frauen, Gender, Gender 4.0, Vereinbarkeit Beruf und Familie, Zukunft der Arbeit

Innovationsforum Mittelhessen – Innovation und Wirtschaft 4.0 in Mittelhessen

Digitalisierung als Chance, was geht für KMUs, Künstliche Intelligenz in Betrieben, How to, Kosten, Nutzen… Ich sammle Infos und Ideen für meine Kolleg*innen und unsere Kund*innen. Spannend.

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under Algorithmen, Digitalisierung in Gießen, Gießen, Künstliche Intelligenz, Zukunft der Arbeit

Future Talents Report: Nachwuchs setzt auf grüne Unternehmen

Report bestätigt, was ich auch in meiner Arbeit wahrnehme: Junge Menschen schauen beim Beruf zunehmend auf Umwelt, Soziales und sinnstiftende Arbeit.

Was ich ergänzend wahrnehme: Eine angemessene Balance zwischen Arbeit und Leben ist ihnen wichtig.

Hier der Artikel in der Wirtschaftswoche:

https://www.wiwo.de/erfolg/beruf/future-talents-report-2020-nachwuchskraefte-wollen-in-gruene-unternehmen/25510506.html

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under Arbeit, Ethik, Zukunft der Arbeit

Arbeit 4.0 und klischeefreie Berufswahl – Chance 2020 in Gießen

Arbeit 4.0 – Chancen bei der Digitalisierung erkennen und nutzen

Verkauf per Smartphone-App, Küchenplanung mit Virtual Reality, Arbeit an
Projekten in der Cloud, Gesundheitsüberwachung per Fit-Watch, Pflege oder Fabrikarbeit mit Robotern zusammen:

Wie wird Arbeit 4.0 Berufe ändern?

Wie behalten wir, dabei die Nase vorne?

Wie gibt es Chancen für alle Geschlechter?

Vortrag um 10 Uhr, Halle 1, Podium 1
Christine Schramm-Spehrer, Beauftragte für Chancengleichheit, Agentur für Arbeit Gießen, Gießen

Und ein weiterer Fachvortrag:

12:15 Uhr, Podium 4
Berufswahl: Wie entscheidest Du Dich richtig?
Es gibt fast so viele Berufe wie Tage im Jahr. Und noch mehr Studienfächer.

Wie findest Du den richtigen für Dich. Auch mal neue Wege gehen. Ohne Klischees. Berufswahlspektrum erweitern.

Mehr Infos

https://www.chance-giessen.de/

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under Berufe, Berufsausbildung, Berufsorientierung, Chancengleichheit, Digitalisierung in Gießen, Gießen, Klischeefreie Berufswahl, Schüler, Schülerinnen, Technologie, Zukunft der Arbeit

Social and green IT

https://www.afbshop.de/

Gebrauchte Hardware kaufen und einen Beitrag zu Klimaschutz und Inklusion leisten.

Mein neuer (alter) Laptop kommt von dort.

Und mit Linux statt Windows bin ich vielleicht auch weniger angreifbar, als manche Universität oder Behörde.

Open Source, Community und teilen sind für mich schon immer coole Konzepte.
Darum steht dieses Blog auch unter der Creative Commons License.

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under Ethik, Gesellschaft, Inklusion, Nachhaltig, Zukunft der Arbeit

Ecosia – Die Suchmaschine, die Bäume pflanzt

https://www.ecosia.org/

Vielleicht auch für Sie/Dich eine gute Alternative zu Google und Co.

Unsere Daten haben einen Wert. Wie schön, damit virtuell Bäume zu pflanzen.

………….

Nachtrag: Bericht über ecosia

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under Algorithmen, Ethik, Gesellschaft, Google, Macht, Marketing, Steuerung, Targeting, Zukunft der Arbeit

Arbeitswelten der Zukunft mitgestalten – Chancengleichheit bringt weiter

Eine Kindergärtnerin, die kaputtes Spielzeug mit dem 3-D-Drucker wiederherstellen kann, wird Begeisterung bei den Kindern auslösen und spart viel Geld. Eine Innenarchitektin nutzt 3-D Brillen, um ihrer Kundschaft die neu konzipierte Küche zu präsentieren und das Kundengespräch zu unterstützen. Eine Landwirtin sieht mit einer Drohne, ob sich Rehkitze auf der zu mähenden Wiese befinden. Wenn Kinder, im Unterricht lernen einen Roboter zu programmieren, wird das Interesse an MINT-Berufen gefördert.

Diese Zusammenhänge haben wir hessischen Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt die letzen drei Tage erkundet.

Wie beeinflussen Virtual Reality, Roboter und künstliche Intelligenz die Arbeitswelt schon heute? Wie können wir Beauftragte für Chancengleichheit (BCA) am Arbeitsmarkt Menschen im Rahmen unserer Veranstaltungsformate zu diesen Themen unterstützen und mögliche Ängste mit Blick auf die Technik abbauen?
Nach drei Tagen Schulung mit der Trainerin Christine Schramm-Spehrer – BCA und Hochschulberaterin in der Arbeitsagentur Gießen, sind die BCA befähigt, die Techniken selber zu bedienen und konzeptionell in ihre Veranstaltungsformate zu integrieren.

3-D-Druck erleben
3-D-Druck – selbst mit 3-D-CAD konstruieren, mit dem 3-D-Drucker ausdrucken
Künstliche Intelligenz mit Cozmo
Die Drohe
Drohe fliegen lassen

Mit einer Virtual Reality Brille auf der Nase, der Konstruktion einer 3-D-Figur am PC und einem 3-D-Drucker, der Steuerung einer Drohne und der Programmierung eines Roboters (Cozmo) wurde allen klar, Technik muss nicht kompliziert sein, kann aber viele berufliche Tätigkeiten enorm erleichtern.  Die BCA freuen sich darauf, das Gelernte im Rahmen ihrer Angebote für Kunden und Kundinnen, den Kolleginnen und Kollegen sowie in den Netzwerken weiterzugeben und Konzepte im Agenturalltag zu erproben. Kund*innen werden über die Arbeitswelt 4.0 informiert und sensibilisiert, sich mit den Auswirkungen auf ihre eigenen beruflichen Belange zu beschäftigen. Unter dem Motto was kann ich, was brauche ich und wer kann mit helfen bekommen sie die nötige Unterstützung. Die Arbeitswelt ändert sich, wie genau kann keiner sagen, aber Digitale Kompetenzen befähigen und machen Mut, dass alles leichter wird als gedacht.

Text: Andrea Herrmann-Schwetje

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under 3D-Drucker, Arbeit, Augmented Reality, Berufsorientierung, Bildung, Chancengleichheit, Design Thinking, Digitalisierung, E-Learning, Employability, Exoskelett, Experterinnen, Frauen, Gender, Gender 4.0, Hessen, Internet der Dinge, Kompetenzen, Kreativität, Künstliche Intelligenz, Robots, Technologie, Virtual Reality, Wearables, Zukunft der Arbeit

Personalentwicklung – Lernen von den Jungen – Karriere – Süddeutsche.de

Lernen, keine schlechte Idee. Aber: Das muss vernünftig gelebt werden. Und individuell und stereotypfrei.

Früher war die Einbahnstraße „Jung lernt von Alt“. Bei den letzten Veranstaltungen und Artikeln zum Thema wurde die Umkehr ins Gegenteil als Nonplusultra postuliert: Alleinig die Jungen seien die Fortschrittlichen, die Vordenker, die technisch Fitten. Darum brauche man Reverse-Mentoring.

Ich kenne Alte, die total frei, kreativ und innovativ und technisch auf der Höhe sind und Junge, die nicht mal ihr Smartphone verstehen und starrer denken, als ein Basaltblock.

Darum… Fingerspitzengefühl. Genau schauen, was wer einbringen kann, Aufgaben danach aufteilen und dann zusammen das Beste bekommen.

Inspiriert durch:

https://www.sueddeutsche.de/karriere/personalentwicklung-lernen-von-den-jungen-1.4145893

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under Arbeiten 4.0, Ethik, Gesellschaft, Lernen, Neue Arbeitsformen, Neues Lernen, Zukunft der Arbeit

Klischeefreie Berufswahl voranbringen – hessische BCA erarbeiten Angebote

Um Chancengleichheit von Jungen und Mädchen bei der Berufswahl kümmern geht es uns BCA*.

Bei einer Schulung in Stadtallendorf erarbeiten wir Angebote für Schülerinnen und Schüler, für Eltern, Lehrende, und Multiplikator“innen.

Gemeinsam mit den Berufsberaterinnen und Berufsberatern wollen wir eine klischeefreie Berufswahl jenseits von rosa und himmelblau fördern.

Es soll nach Interessen und Fähigkeiten gehen, Berufswahl wird mit der Lebensweg-Planung verknüpft, Mädchen erkennen Kompetenzen in MINT, Jungen ihre soziale Seite. Alle sind gut aufgestellt für Arbeiten 4.0.

*BCA steht für Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Bundesagentur für Arbeit.

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under Berufe, Berufsausbildung, Berufsberatung, Berufsorientierung, Chancengleichheit, Gender, Gender 4.0, Hessen, Klischeefrei, Klischeefreie Berufswahl, Mädchen, MINT, Schüler, Schülerinnen, Zukunft der Arbeit

Touch Tomorrow – MINT Truck in Alsfeld

Viel Interessantes gab es zu entdecken beim MINT Truck in Alsfeld. Und alles zum Anfassen und Mitmachen.

Mein Favorit: Ich durfte endlich den Nao programmieren, einen Roboter mit künstlicher Intelligenz, der große Bruder meines heißgeliebten Cozmo. Give Five!

Mit ihrem Berufsberater Michael Rausch von der Arbeitsagentur Gießen können Schülerinnen und Schüler beim MINT Navi Berufe und Studiengänge kennenlernen.

Auf den Screens gibt es viele Infos über Arbeitsplätze der Zukunft.

Mit einer smarten Brille, einer Hololens, wird eine Bauanleitung in den Raum projiziert. Man sieht die echten Bauteile, die Brille zeigt Anweiungen und mit bunten Pfeilen und durchscheinenden Bildern, wo das Bauteil hingehört. Macht man alles richtig, läuft zum Schluss ein Motor.

Eine Druckmaschine kann man mit einer VR-Brille und Handsteuerungen zusammenbauen. Eine spannende Erfahrung. So könnte Lernen und Training im Job in der Zukunft aussehen.

Der humanoide Roboter Nao soll das Bärchen nehmen und in eine Kiste werfen. Das programmiere ich mit Modulen.

Es liegt in der Box – haben wir gut gemacht, Nao und ich.

Überlegen und nachmessen: Wird eine Glühbirne wärmer oder ein OLED?
Was ein OLED ist, was das mit einem Glühwürmchen zu tun hat, die Antwort auf obige Frage und wie biegbare Displays funktionieren – all das erfährt man im MINT Truck.

Auswertung für die Schülerinnen: könntest Du Dir das als Beruf vorstellen? Und wie gut passt es zu Deinen Interessen und Fähigkeiten.

Die Schülerinnen und Schüler können auf einem farbigen Würfel zum Abschluss ein Ergebnis und viele Infos und Videolinks zu für sie interessanten Themen mit nach Hause nehmen.

Der Touch Tomorrow Truck der Dr. Hans Riegel Stiftung wird hessischen Schülerinnen und Schülern in Kooperation mit der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit zur Verfügung gestellt.

Interesse?

Check die Tour auf www.touchtomorrow.de

Berufsberatung gibt es unter www.arbeitsagentur.de

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under Arbeiten 4.0, Augmented Reality, Berufe, Berufsberatung, Berufsorientierung, Berufswahl, Digitalisierung, Digitalisierung in Gießen, Industrie 4.0, Internet, Internet der Dinge, Klischeefreie Berufswahl, Künstliche Intelligenz, Lernen, Mädchen, MINT, Robots, Schüler, Schülerinnen, Technologie, Virtual Reality, Wissen, Zukunft der Arbeit

Touch Tomorrow Truck in Alsfeld

Zukunft zum Anfassen. Was können Schülerinnen und Schüler hier gemeinsam mit ihrem Berufsberater Michael Rausch von der Berufs- und Studienberatung der Arbeitsagentur Giessen erleben – ich bin gespannt. Mehr später.

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under Arbeiten 4.0, Augmented Reality, Berufe, Berufsberatung, Berufsorientierung, Berufswahl, Digitalisierung, Digitalisierung in Gießen, Industrie 4.0, Internet, Internet der Dinge, Klischeefreie Berufswahl, Künstliche Intelligenz, Robots, Technologie, Virtual Reality, Wearables, Zukunft der Arbeit

Kleiner Roboter erobert die Burg – Lehrerfortbildung in der Wetterau

Wie geht Berufswahl, welchen Herausforderungen müssen sich Schülerinnen und Schüler in der Arbeitswelt der Zukunft stellen und wie können Lehrinnen und Lehrer unterstützen? Diesen Fragen gingen Jutta Jockel und Christine Schramm-Spehrer vom Hochschulteam bei der heutigen Lehrerfortbildung in der Wetterau nach.

Welche Aufgaben kommen auf Schüler bei der Berufsfindung zu?

Eine der Aufgaben ist das Herausfinden der eigenen Kompetenzen, eine weitere das Erkunden der Berufswelt.

Hierbei kann zum Beispiel das MINT Cafe helfen. Und das durften die Lehrenden auch gleich selbst ausprobieren.

Daraus leiteten sie in einem Design Thinking Modul Bedürfnisse von „Musterschülern“ ab und überlegten, wie sie selbst deren Berufswahl unterstützen könnten.

Zum Beispiel durch Geben von Infos und Vermitteln von Zutrauen in die eigenen Kompetenzen, insbesondere auch für Mädchen im MINT Bereich.

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under Arbeiten 4.0, Augmented Reality, Berufe, Berufsberatung, Berufsorientierung, Berufswahl, Chancengleichheit, Design Thinking, Digitalisierung in Gießen, Experterinnen, Gießen, Klischeefreie Berufswahl, Lehrer, Mädchen, MINT, Robots, Virtual Reality, Zukunft der Arbeit

3D Druck gestalten

Das könnte die 3D Druck-Technik auch für eher künstlerisch-gestalterisch-kreative Menschen spannend machen: Anmalen.

Ich habe es einmal an Fehldrucken probiert: sowohl PETG als auch PLA als Druckmaterial sind mit Acrylfarben bemalbar. Das eröffnet Möglichkeiten. Habe mir gleich naturfarbenes Filament (Druckmaterial) bestellt.

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under 3D-Drucker, Arbeiten 4.0, Digitalisierung, Digitalisierung in Gießen, Technologie, Zukunft der Arbeit

3D-Druck – es wird immer einfacher

Nach den Erfahrungen im Makerspace nun mein erstes Projekt auf meinem ersten eigenen 3D-Drucker. Für den ersten Versuch bin ich zufrieden. Ich werde ihn wahrscheinlich zum nächsten Seminar Arbeit 4.0 mitbringen. Klein und leicht ist er ja.

Und Objekt Nummer 2 – ein Schlüsselanhänger. Erstellt mit Tinker-CAD, einer plattformunabhängigen webbasierten freien Software mit vielen Mustern und Austausch in einer Community. Import in die XYZ Software war möglich.

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under 3D-Drucker, Arbeiten 4.0, Digitalisierung in Gießen, MINT, Technologie, Zukunft der Arbeit

Design your Career – Berufsweg- und Karriereplanung

Berufsweg-Planung mit Design Thinking Methoden – passt das für Sie?
Sie sind an der Uni und fragen sich: Was kommt danach?
Sie sind im Job und überlegen:
Soll es das gewesen sein oder geht noch was?
Was könnten Sie werden?
Wo ist Ihre Berufung?

Die Idee: Machen Sie Ihre Berufsweg-Planung zum Projekt!
Wie das geht und wie man mittels Kreativitätstechniken und Methoden aus dem Produktdesign berufliche Wege und Alternativen entwickeln und verfolgen kann, wollen wir in einem Vortrag beleuchten.
•Sie lernen einen Design Thinking Prozess im Überblick kennen
•Sie sehen, wie man ihn auf sein Life Design übertragen könnte
•Sie lernen erste Methoden kennen
•und können überlegen, ob die Methode zu Ihnen und Ihrer Berufsfindung oder Berufsentwicklung passt.
Im  Workshop-Teil probieren Sie erste Ideen und Methoden selbst aus und kommen dem Traumberuf einen Schritt näher.

Referentin: Christine Schramm-Spehrer ist als Beraterin im Hochschulteam langjährig erfahren in Beruflicher Beratung und Berufswahl-Prozessen, mit Zusatzqualifikationen „Design Thinking for Innovation“ und „Design Thinking for the Greater Good“.

Dienstag, 29.1.19, 10 bis 18 Uhr, Career Centre Uni Giessen, Anmeldung über StudIP, Infos: giessen.hochschulteam@arbeitsagentur.de

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under Berufsorientierung, Berufswahl, Design Thinking, Methoden, Zukunft der Arbeit

Arbeit 4.0 – Chancen der Digitalisierung – auch für Mädchen und Frauen

Wie wird Arbeit 4.0 die Berufe ändern?
Und wie behalten wir dabei die Nase vorne?

Verkauf per Smartphone-App, Küchenplanung mit Virtual Reality, Pflege oder Fabrikarbeit mit Robotern zusammen:

  • was könnte kommen,
  • wie wird das unseren Alltag beeinflussen,
  • wie könnten sich Tätigkeiten und Berufe ändern und
  • wie können Frauen und Mädchen ihre Chancen im technischen Bereich finden.

Christine Schramm-Spehrer vom Hochschulteam Gießen zeigt, was es an technischen Neuerungen gibt und fragt, wie wir uns gut aufstellen können: Am Montag, den 29.1.2019, 11:30 Uhr auf der Chance 2019, Hessenhallen Giessen, Podium 1.

Verkauf per Smartphone-App, Küchenplanung mit Virtual Reality, Arbeit an Projekten in der Cloud, Pflege oder Fabrikarbeit mit Robotern zusammen
– Wie wird Arbeit 4.0 Berufe ändern?
– Und wie behalten wir dabei die Nase vorne?

Christine Schramm-Spehrer, Social Media Managerin (TH Köln), Beauftragte für Chancengleichheit, Agentur für Arbeit Gießen, Gießen

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under Arbeit, Arbeiten 4.0, Berufsorientierung, MINT, Zukunft der Arbeit

JOBcon in der Kongresshalle Giessen: Wir sind dabei

Hochschulteam Arbeitsagentur Giessen

Infos, Bewerbungcheck, Vortrag Design your Carrer – kommt vorbei und nutzt die Angebote.

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under Akademiker, Berufsberatung, Bewerbung, Design Thinking, Gießen, Schriftliche Bewerbung, Studentinnen, Studierende, Veranstaltungen