Marketing, Monopol, Macht: Google

Betriebssystem Android: Google schreibt weniger Standard-Apps vor:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Android-Google-schreibt-weniger-Standard-Apps-vor-2787074.html?wt_mc=rss.ho.beitrag.atom

Erst mal eine gute Nachricht für geplagte Smartphone Nutzer. Als Android Userin habe ich künftig mehr Speicherplatz und Übersicht, weil ich beispielsweise von mir nicht genutzte Apps wie Google Books oder Play nicht mehr zwangsweise und unlöschbar auf meinem Gerät haben muss.

Hinter dieser Nachricht steckt aber noch eine andere Botschaft.

Google ist ein megagroßer Konzern, manche nennen ihn einen Monopolisten, der seine Macht nutzen kann, eigene Produkte prominent zu präsentieren und somit seine Vormachtstellung immer weiter auszubauen.
Hier indem er Smartphone-Hersteller, die den meist gewünschten Google Play Store nutzen wollen, zwingt, auch andere Apps unlöschbar zu installieren. Zudem erschwert er die Installation beispielsweise des konkurrierenden Amazon App Stores – diesen kann man nicht im Google App Store beziehen, sondern muss ihn bei Amazon downloaden und vorher noch im Smartphone „nicht vertrauenswürdige Quellen“ aktivieren. Somit ist es bequemer, Apps bei Google zu kaufen. Wobei Amazon mir hier nicht Leid tut, dort gibt es ähnliche Hürden für Konkurrenzprodukte und zusammen mit Apple und Facebook ist Amazon einer der weiteren Megaplayer.

Ähnliche Nutzung der Marktposition passiert bei der Nutzung von Google als Suchmaschine:

image

Suche nach ,,Beethovens 9.“, 21. 8. 15

Suche ich ein Musikstück, kommen zuerst Videoclips der Google-Tochter/Schwester YouTube. Vimeo, My Video und andere Mitbewerber tauchen in den ersten Seiten der Suchergebnisse gar nicht auf.

Dabei gibt es Videos auf Vimeo, Suche 21.9. 15:

image

Nun, die Videos und Apps sind ja meist kostenlos , wozu die Aufregung ?

,,Kostenlos“ ist hier zu kurz gedacht:
Wir zahlen hier meist mit unseren Daten,
der Preisgabe unserer Gewohnheiten unserer Aufmerksamkeit für Werbung – und hiermit lassen sich gute Geschäfte machen.

Durch das Nutzen der Vormachtstellung können „Große“ immer mächtiger werden. Neue Anbieter mit einem besseren Produkt haben es ungeheuer schwer.

Und große Anbieter haben dann auch viele Arbeitsplätze und bestimmen die Standards wie Datenschutz, Umgang mit Daten, Arbeitsbedingungen und Entlohnung von Menschen. Und auch, wo die Arbeit geleistet wird. Das muss dann nicht unbedingt in Deutschland sein.

Zum Vertiefen der Themenkreise „Macht“ und „Wert der persönlichen Daten“:

Silicon Valley von Christoph Keese

http://www.goodreads.com/book/show/23466208-silicon-valley

Free von Chris Anderson

http://www.amazon.de/Free-Kostenlos-Gesch%C3%A4ftsmodelle-Herausforderungen-Internets/dp/3593390884

Dieser Link führt zu Amazon mit einer Beschreibung und Bewertungen. Sie können die Bücher aber auch lokal kaufen oder leihen.

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

Leave a Comment

Filed under Alphabet, Amazon, Datenschutz, Einflussfaktoren, Gesellschaft, Google, Handel, Internet, Macht, Marketing, Megaplayer, Portale, Recht, Steuerung, Zukunft der Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.