Clickworker – Arbeit im Minutentakt

Die clickworker-Plattform bietet auf ihrer Internet-Präsenz registrierten Internetnutzern, sogenannten Clickworkern, digitale Arbeitsaufträge an. Clickworker bearbeiten auf selbständiger Basis gegen Honorar diese Aufträge innerhalb der Plattform, dem sog. Clickworker workplace.

http://www.clickworker.com/de/clickworkerjob/#distribution

Mögliche Arbeiten sind Texterstellung, Lektorat, Webrecherche, Verschlagwortung von Daten, Datenkategorisierung.

Für diese Aufträge gibt es dann eine Bezahlung pro Antrag. Meist kleinere Beträge.

image

Quelle: www.clickworker.com

Beispiele:

Positiv dargestellte Erfahrung eines jungen Menschen, der „leere“ Zeit nutzt, kleines Geld zu verdienen (…unter dem Mindestlohn, ich habe aber auch keine Fahrkosten). In den Screenshots sieht man die Mechanik des Portals.
http://www.netzjob.eu/nebeneinkommen/geld-verdienen-mit-clickworker-meine-erfahrungen/

Positiver Bericht über eigene Erfahrung mit dem Scheiben von Texten und der benötigten Qualifizierung – zum Beispiel gut deutsch können und einzigartige Texte schreiben (Dubletten sind schlecht für die Suchmaschinen-Positionierung des Auftraggebers).
https://testenundbloggen.wordpress.com/2014/01/27/crowdsourcing-clickworker-mit-virtuellen-arbeitskraften/

Mögliche Chancen und Risiken:

Für Arbeitnehmer:
Chance, neben Schule oder Studium ein wenig dazu verdienen. Beispielsweise für manche Journalisten eine Möglichkeit, überhaupt an Aufträge zu kommen?
Versus Risiken: Keine soziale Absicherung (ähnlich Minijob oder Selbständigkeit). Überwachung. Entgrezung Privatleben. Zeitdruck. Geringe Bezahlung/Bezahlung unter Wert (z.B für Korrekturlesen, wenn man den Text neu schreiben muss).

Für Arbeitgeber:
Den schnell verfügbaren günstigen Arbeitskräften stehen Nachteile wie mangelnde Loyalität, interne Betriebskenntnisse und eingearbeiteter eigener Pool an Arbeitskräften entgegen.

Für den deutschen Arbeitsmarkt:
Ausfälle für die Sozialkassen. Lohndumping durch globale Verfügbarkeit (ein clickworker aus einem Land mit niedrigen Lebenshaltungskosten kann seine Arbeit billiger anbieten). Sinkende Kaufkraft in Deutschland. Bei Arbeitslosigkeit sofortige Verlagerung von beitragsfinanzierter Versicherungsleistung auf steuerfinanzierte Sozialleistung. 7/24. Ent-Humanisierung der Arbeitswelt.

Gesellschaft und Politik:
Arbeitsmarkt- und Tarifpolitik sowie deutsche Regelungen werden durch international agierende Firmen ausgehebelt. Einflussnahme erscheint schwierig.
Steuerausfälle, wenn die Arbeitgeber im Ausland sitzen.

Langfristig:
Clickworker machen Maschinen schlau (helfen diesen bei der Bildekennung, Künstliche Intelligenz).

Eine Herausforderung für die Zukunft wird es sein, hier adäquate Lösungen zu finden.

Ähnliche Plattform für Journalisten/Texter:
Erfahrung mit Textbroker (und clickworker):
https://www.fitfuerjournalismus.de/wie-ich-als-journalist-neue-auftraege-komme-textbroker-co/

Quelle, auch für den Screenshot, www.clickworker.com, Abruf 20.8.15
http://www.clickworker.com/de

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

1 Comment

Filed under Alternativen, Arbeit, Arbeiten 4.0, clickworker, crowdsourcing, freelance-online, Gesellschaft, Nebenjob, Neue Arbeitsformen, Politik, Überbrücken, Zukunft der Arbeit

One Response to Clickworker – Arbeit im Minutentakt

  1. Pingback: Upwork (O-Desk) – ein weitere Crowdsourcing Plattform | Beruf und Karriere >> Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.