Auf zu neuen Ufern – Berufsfindung für Studienabbrecher/innen

Studienabbruch – Neustart wagen … wie geht es weiter
Manchmal geht es mit dem Studium nicht weiter, man hat oder braucht eine Auszeit, sucht eine Arbeitsstelle zur Überbrückung. Mitunter heißt der Weg für die nächste Zeit auch „Bewerben um eine Ausbildungsstelle“. Schwer fällt hier oft die Entwicklung tragfähiger beruflicher Alternativen sowie die Suche nach entsprechenden Stellenangeboten.
Der Neustart bietet die Möglichkeit, noch mal genau zu schauen, was man möchte und was gut passt.
Christine Schramm-Spehrers Workshop-Angebot richtet sich insbesondere an Studienabbrecher/innen mit dem Ziel
Jobsuche und Direkteinstieg, beispielsweise zur Überbrückung bis zum nächsten Beginn-Termin bei einem Studienfach- oder Studienortwechsel.
Auch Studierende, die sich in Richtung Duales Studium/Studium Plus, Betriebliche Ausbildung oder Sonderausbildungen u.a. in Handwerk, Industrie, Handel, Dienstleistungen oder Verwaltung orientieren möchten, können hier herausarbeiten:
  • Interessen, Fähigkeiten, Stärken
  • Welche möchte ich gerne einsetzen?
  • Welche Kompetenzen bringe ich mit?
  • Womit kann ich punkten?
  • Wie finde ich berufliche Ziele?
  • Und welche Berufe passen dazu?
  • Erfolgversprechende Suchstrategien für Jobs
Referentin Christine Schramm-Spehrer, Hochschulteam der Arbeitsagentur Gießen
Termin Mo. 16.06.2014, 08:30 – 11:30 Uhr
Ort Studentenwerk Gießen, Beratung und Service, Otto-Behaghel-Str. 23-27, Gießen, Raum 06

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

2 Comments

Filed under Arbeitsmarkt, Ausbildung, Berufsausbildung, Berufsberatung, Gießen, Netzwerk, Stärken, Studentenwerk, Studienabbruch, Veranstaltungen

2 Responses to Auf zu neuen Ufern – Berufsfindung für Studienabbrecher/innen

  1. Katharina

    Ein Studienabbruch ist zwar keine angenehme Situation, jedoch bietet sie all denjenigen eine neue (vielleicht letzte) Chance sich neu zu orientieren. Ich kenne so viele Schüler, die sich im Vorfeld zu wenig damit beschäftigt haben wie ihre Zukunft aussehen soll. Hier muss sich meiner Meinung nach noch viel ändern. Eltern und Lehrer müssen die Jugendlichen viel mehr an die Hand nehmen und bei der Berufsfindung unterstützen.

    • Hallo Katharina,
      ja, Eltern haben erwiesenermaßen einen großen Einfluss auf die Berufswahl ihrer Kinder. Und den Eltern „beim Helfen zu helfen“, bieten wir in Gießen unter Anderem Eltern-Kind-Seminare im Berufsinformationszentrum, wo Eltern und ihre Kinder gemeinsam in dern Materialien im BiZ recherchieren lernen.
      Für Lehrerinnen und Lehrer bieten wir Fortbildungen, um sie in ihrer Elternarbeit zu unterstützen.
      Auf http://www.abi.de und http://www.planet-beruf.de finden sich zudem viele Infos und Materialien für Eltern und Lehrende.
      Gruss Christine Schramm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.