Beauftragte für Chancengleichheit geht mit Berufsrückkehrerinnen zu Hess Natur-Textilien

Arbeitsagentur bei Hess Natur

Bild: Frau Puchta erklärt den Frauen den Betrieb

„Auch wir als Unternehmen profitieren von Familienbewusster Personalpolitik“, so Alexandra Puchta von Hess Naturtextilien. Der Anfrage von Helga Fuchs, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Gießen, für einen Betriebsbesuch mit potentiellen Fachkräften die Ihre Türen zu öffnen, kam sie darum gerne nach.

An einem kalten Morgen Ende Januar 2015 kamen Helga Fuchs und Harry Prockl vom Arbeitgeberservice der Agentur Friedberg daher mit vierzehn Frauen von der Einzelhandelskauffrau bis zur Lageristin gemeinsam auf dem Gelände in Butzbach an. Dort lernten Sie Arbeitsplätze in der telefonischen Kundenbetreuung kennen und staunten, dass man hier trotz Großraumbüros ruhig arbeiten kann. In der Verpackung und Versendung der Ware erkannten sie, dass konzentriertes Arbeiten wichtig ist, klar, als Kundin möchte man ja auch die bestellte Größe bekommen. Die Arbeit im Warenlager war aufgrund von Förderbändern weniger körperlich anstrengend war, als vorher gedacht. So hörte man von den Besucherinnen Stimmen wie „es war sehr interessant mal in andere Berufsfelder hineinzuschauen. Ich hätte vorher nicht gedacht, dass das was für mich wäre.“

Alexandra Puchta betont, dass familienfreundliche Personalpolitik ein laufender Prozess sei und berichtet von den vielen maßgeschneiderten Teilzeitmodellen. Die Personalverantwortlichen versuchten immer, die Anforderungen der Stelle mit den Belangen der Beschäftigten abzugleichen. Dabei gelängen fast immer Lösungen, mit denen beide Seiten zufrieden seien. So arbeiteten 55 % der Mitarbeiter in Teilzeit, Arbeitszeitreduzierung sei auch Führungskräften möglich, Sabbatical und alternierende Telearbeit ergänzten das Angebot. Werdende Mütter und Väter würden umfangreich beraten und während der Elternzeit gäbe es Angebote, um den Kontakt aufrecht zu erhalten. Wiedereinsteigerinnen bekämen Hilfestellung. Mütter kehrten oft schon nach 1 bis 2 Jahren in den Betrieb zurück.

Für so viel familienbewusstes Engagement wurde Hess Natur bereits mehrfach ausgezeichnet und auch bei den Kunden trägt das zum guten Image bei.

Die Agentur für Arbeit will mit Betriebsbesuchen Mütter und Personalverantwortliche ins Gespräch bringen.

Wenn auch Sie diese Chance nutzen wollen, wenden Sie sich an giessen.bca@arbeitsagentur.de.

Hess1

Bild: Helga Fuchs und Harry Prockl mit den Frauen bei Hess Natur-Textil, Fotograf Johannes Paul

Informativ? - Erzählen Sie es weiter:

1 Comment

Filed under Arbeit, Arbeitgeberinnen, Arbeitsmarkt, Berufsorientierung, Berufsrückkehr, Chancengleichheit, Fachkräfte, Gießen, Personalpolitik, Stille Reserve, Veranstaltungen, Vereinbarkeit Beruf und Familie, Wiedereinstieg

One Response to Beauftragte für Chancengleichheit geht mit Berufsrückkehrerinnen zu Hess Natur-Textilien

  1. Pingback: Beauftragte für Chancengleichheit geht mit Berufsrückkehrerinnen zu Hess Natur-Textilien | Blog für Frauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.